Made in Germany
Versand gratis (DE)
Kostenlose Anbringhilfe inkl.

Service-Center

Sie haben Fragen? Wir die Antworten!
0 68 25 / 89 88 301
Mo. - Fr. 09:00 - 16:00 Uhr

Ernst Ferstl Zitate, Sprüche, Aphorismen und Gedichte

Bild_Ernst_Ferstl
Bild: © Ernst Ferstl

Das Leben einmal genau betrachtet, hält viele unterschiedliche Situationen und Momente bereit, die das Dasein verändern und dafür sorgen, dass neue Wege beschritten werden. Diese Lebenssituationen in Worte zu fassen ist eine wahre Kunst. Denn vielfach fehlen die Worte, um Glück, Liebe, Erlebnisse, Gedanken und Veränderungen, die sich ergeben, zu beschreiben. Für andere Menschen können diese Gedanken Denkanstöße, Wegweiser oder Zurufe sein, die eine neue Blickweise ergeben. Sie stoßen den Menschen an und zeigen ihm, dass keine Situation so ausweglos ist, wie sie zu Beginn erscheint. Zitate und Aphorismen begleiten einen überall. Ist ein Lieblingszitat gefunden, kann es zum Lebensmotto werden, da es alles ausdrückt, was gerade empfunden wird. Ernst Ferstl ist ein Schriftsteller und Dichter, der viele solcher nachdenklichen Weisheiten niedergeschrieben hat.

Sein Werdegang

Ernst Ferstl wurde am 19. Februar 1955 in Neukirchen, das in Niederösterreich liegt, geboren. Er ist eines von sieben Geschwistern, die ihre Kindheit und Jugend auf einem Bauernhof verbrachten. Aufgrund der ländlichen Lage wuchsen alle sehr naturbezogen und idyllisch auf. Die Grundschule besuchte Ernst Ferstl in Zöbern. Anschließend fuhr Ferstl seine Schullaufbahn auf dem Realgymnasium in Neustadt fort. Diese Schulform bietet humanistische, neusprachliche und besondere Bildungsschwerpunkte, für die sich entschieden werden kann. Nach dem Abschluss des Realgymnasiums mit Abitur bzw. Matura, zog es Ferstl an die Universität, um ein Lehramtsstudium für den Hauptschulbereich zu absolvieren. In Wien, an der Pädagogischen Akademie, belegte er die Fächer Deutsch, Wirtschaftskunde und Geografie. Seine erste Anstellung war in der Hauptschule in Krumbach, wo er bis heute als Lehrer unterrichtet. Ernst Ferstl ist heute verheiratet und hat mit seiner Frau vier Kinder. 

In Zitaten, Gedichten, Aphorismen und Haikus liegt viel Wahrheit

Die unterschiedlichen Zitate von Ernst Ferstl rütteln den Menschen wach. Die Gedichte, Zitate, Sprüche und Aphorismen zeigen, dass das Leben nicht so verbissen gesehen werden sollte, sondern viel mehr danach auszurichten ist, schöne Momente zu genießen und sich vor allen Dingen Zeit dafür zu nehmen. Das Zitat von Ferstl: „Wir brauchen viele Jahre bis wir verstehen, wie kostbar Augenblicke sein können“ ist ein gutes Beispiel, wie viele verpasste Chancen an einem Menschen vorbeiziehen, bevor er begreift, dass diese Momentaufnahmen das höchste Gut sind, welche im Herzen getragen werden. Schöne Gefühle und Gedanken sind immer wieder abrufbereit und geben Hoffnung, auch wenn die Situation noch so aussichtslos erscheint.

Wir_brauchen_Augenblicke_Ernst_Ferstl_Zitat

Dabei sind Ferstls Gedichte und Zitate meist gesellschaftskritisch. Sie halten dem gegenüber einen Spiegel vor und präsentieren das Leben und Verhalten im Umgang mit anderen. Zielgerichtet drückt Ferstl aus, was im Grunde genommen eigentlich jedem klar sein sollte. In Bezug auf die Gesellschaft gibt es viele interessante Aphorismen, die exakt die Problematik dessen darstellen. „Es ist sinnlos, über die Kälte um uns zu klagen, solange wir nicht bereit sind, uns für etwas zu erwärmen.“ Dieses Zitat von Ferstl drückt die Ignoranz und den Egoismus aus, die heutzutage in der Gesellschaft in vielen Situationen zum Alltag gehören. 

Interessante Projekte und literarische Besonderheiten

Gedankenweg_Wegweiser_Ernst_Ferstl
Gedankenweg Krumbach - Bad Schönau

Neben dem Lehramt schreibt Ernst Ferstl vor allem schöne Gedichte, ausdrucksstarke Haikus und Aphorismen die als wunderschöne Zitate unzählige Menschen begeistern. Täglich nimmt er sich dafür Bedenkzeit, in der die Kurztexte, Zitate und Lebensweisheiten entstehen. Seine niedergeschriebenen Gedanken stammen mitten aus dem Leben und beziehen sich auf unterschiedliche Bereiche. Geschrieben werden sie mit viel Herz und Gedanken, gewürzt mit einer Prise Humor. Wird Ernst Ferstl nach seiner Intention gefragt, erhält der Zuhörer die Antwort: „Geht es mir gut, schreibe ich meine Gedanken auf – geht es mir nicht so gut, schreibe ich meine Gedanken nieder“!

Über die Jahre hinweg wurden unterschiedliche Gedichte, Zitate, Haikus und Aphorismen veröffentlicht, die mittlerweile ganze Bücherbände füllen. Für sein schriftstellerisches Können erhielt Ferstl bereits einige Literaturpreise, unter anderem den ersten Preis beim österreichischen Haiku-Wettbewerb im Jahre 1992.

Erschienen sind zuletzt einige erfolgreiche Geschenkbücher mit unterschiedlichen Themenbereichen. Dazu gehören beispielsweise Liebesgedichte: „Ohne dich ist alles nichts“ 2008 Coppenrath Verlag, das Taschenbuch „Die kleine Lebenskunst“, 2004 „365 GuteLauneGedanken“ 2007 und „Die kleine Liebeserklärung“. Neuere Erscheinungen sind einige Aphorismen-Bücher. „Gedankenwege“ erschien 2009 Brockmeyer Verlag, gefolgt von „EinDRÜCKE“ im Jahre 2011 und „Zusätze“ 2012 sowie 2013 „Zugespitzt“.

Im April wurde von Ernst Ferstl ein besonderes Projekt realisiert. Mit den Schülern der Hauptschule und der Polytechnischen Schule in Krumbach wurde der sogenannte „GedankenWeg“ eröffnet. Es ist ein Pfad, der zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden kann und vom Museumsdorf in Krumbach, in sieben Stationen, in den Kurort Bad Schönau führt. Ein Spaziergang oder eine Radtour über diesen Weg begleitet den Besucher mit Zitaten, Gedichten, Aphorismen und Gedanken von Ernst Ferstl, die auf Tafeln entlang des Wegesrands stehen. 

Die Bedeutung von Haikus und Aphorismen

Gedichte umfassen meist mehrere Zeilen, die sich reimen und stellen daher ein markantes Element dar. Grundlegende Reimformen wie Paarreim, Kreuzreim, Haufenreim und umarmender Reim sind dabei immer wieder zu finden, auch wenn sie nicht direkt ersichtlich sind. 

Der Haiku ist eine lyrische Form, die sich in einer Textkulisse von drei Zeilen befindet, die maximal siebzehn Silben umfassen. Diese Kunst des Gedichteschreibens stammt aus Japan und hat eine lange Tradition. Ein schönes Beispiel für einen Haiku von Ernst Ferstl aus „Gräser Tanzen“ ist:  

„Die Wellen der Zeit
Schaukeln die Augenblicke
ans Lebensufer.“ 

In nur einem Satz oder wenigen Sätzen wird ein Aphorismus als einzelner Gedanke aufgezeigt, der selbständig bestehen kann. Vielfach wird durch ihn eine besondere Einsicht rhetorisch kunstvoll inszeniert. Ein Beispiel von Ernst Ferstl dafür ist: 

„Menschen, die in der Gegenwart leben,
haben immer Zeit für die wichtigste Zeit,
den Augenblick.“ 

Die unbeschreibliche Vielfalt von Gedichten und Aphorismen

Nicht nur Tiefgang, sondern ein Stück weit Humor liegen in den Zitaten, Gedichten, Aphorismen und Haikus von Ernst Ferstl. Einige zeigen sogar deutlich, dass das Leben nicht immer so ernst genommen werden sollte. Wer über sich selber lachen kann, führt ein glücklicheres Leben, gerade wenn dieses zudem noch von Gedichten und Aphorismen  begleitet wird.

Lebensmotto_Das_Leben_lieben_die_Liebe_leben

Jeder Mensch besitzt ein Lebensmotto, nach welchem er sein Leben ausrichtet. Sie beruhen auf dem, was einem besonders wichtig ist. Das Lebensmotto von Ernst Ferstl ist: „Das Leben lieben – Die Liebe leben.“  Es ist eine Aussage, die eine ganz spezielle Lebenseinstellung beinhaltet. Sie ist eine der schwierigsten in der Umsetzung.

Zitat_Wer_den_Wert_gluecklicher_Augenblicke_Ernst_Ferstl

Die Gesellschaft betrachtet Ferstl sehr kritisch, aber mit Humor.

„Zeichen des Fortschritts: Bei uns haben die heiligen Kühe nicht mehr vier Beine, sondern vier Räder.“ 

Die gedankenvollen Zitate Weisheiten von Ferstl regen den Leser durch ihren direkten Bezug zur Realität zum Nachdenken an und lassen sich daher hervorragend in jeden Alltag integrieren. Fast jede Lebenssituation kann durch die Ferstl Zitate glaubwürdig erklärt werden. Dabei können diese die Denkweise und die Einstellung zu Situationen oder Dingen verändern, da sie neue Perspektiven eröffnen. Seine poetischen Text sin deshalb weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Gerade weil die Zitattexte leicht lesbar sind  und mitten aus dem Leben berichten sind sie ein durchaus verständliche Alltagssprache die sich jeder zu Herzen nehmen kann. 

Zeit_die_wir_uns_nehmen_-_beruehmtes_Ferstl_Zitat

Erich Fried, Hans Kruppa, Kristiane Allert-Wybranietz, Lichtenberg gehören im Übrigen zu seinen Lieblingsautoren. Sie haben sicherlich einen bedeutenden Anteil an seinen Ideenreichen Zitaten. In der Rubrik Zitate finden Sie einige seiner Werke als zeitlos designte Wandtattoos, die jeden Wohnraum mit einem Hauch Literatur verschönern.

Zu_den_Wandtattoo_Zitaten

Zuletzt angesehen

Ihre Klebeheld.de Vorteile

Zahlung und Versand

Amazon Payment Wandtattoo mit Billpay Rechnungskauf bezahlen Mastercard PayPal SEPA-Lastschrift Sofortüberweisung Visa-Kreditkarte Vorkasse Wandtattoos werden bei uns mit DHL versendet

Social Media